• Christine Ubeda Cruz

Summertime verschoben auf 2022


Sonntag, 1. August 2021


What? Was soll das denn heißen? Und warum? Es ist doch Sommer. Mindestens sieben Sonnen brutzeln gerade auf meine Haut. LSF50 hilft da auch nicht mehr. Nur noch der Umzug unter den Sonnenschirm. Na gut, dann raffe ich mich und mein Zeug zusammen und gehe den weiten Weg zum nächsten Liegestuhl im Schatten. Ah, geschafft - schon viel besser!

Also, hier ist der Sommer nicht verschoben. Auch wenn er in diesem Jahr wilde Kapriolen schlägt.


Die Menschen in den Flutregionen oder in den Feuersbrünsten werden noch lange an und mit den Auswirkungen zu tun haben. Welch unbeschreibliches Leid. Was für eine Zerstörung. Da fehlen mir die Worte. Das macht mich unendlich traurig. Und so hilflos. Selbst Roland Emmerichs apokalyptische Katastrophen-Filme verblassen vor der Realität.

ANDERES WETTER - ANDERE THEMEN

Puh, wie jetzt die Kurve kriegen? Gar nicht so einfach. Eigentlich geht das gar nicht. Ich möchte auf keinen Fall von den Dramen in einigen Regionen unserer Welt ablenken. Sie klein machen. Ich muss aber auch nicht ein weiteres Spezial dazu senden. Ist es nicht so, dass die Welt sich, auch während der schlimmsten Katastrophen, einfach weiterdreht? Dass, sowohl die vom Chaos und Leid betroffenen als auch die Menschen fernab davon, ihr momentanes Leben weiterleben? Klingt hart und herzlos. Aber hör‘ mal in Dich rein. Stimmt - oder?


So auch ich. Und ja, die Welt hat ein Klimaproblem. Und wir sind wohl alle mit verantwortlich. Müssen vieles ändern. Da herrscht höchste Eisenbahn. Keiner kann sich davon ausnehmen. Und ehrlich gesagt, wissen wir das schon lange. Getan haben wir zu wenig. Einige sagen auch: NIX. Was, wenn wir einfach mal die Welt retten? Fragt Frank Schätzing in seinem neusten Buch. Ja - ich bin dabei! Du auch?


Und trotzdem - hier bei mir ist gerade Sommer. Just spielt meine Playlist „Summertime - and the livin‘ is easy“ in der Version von Al Jarreau. Lange nicht mehr gehört - herrlich leicht groove ich durch den Tag. Ja denke ich, passt für mich. Und ist eine gute Idee für einen kleinen Summertime-Beitrag. Und schon bin ich am recherchieren.

SUMMERTIME VERSCHOBEN AUF 2022

Ist die erste Headline, die ich sehe. Und die mich schockiert. Da ist meine „Easy-Summer-Stimmung“ gleich wieder verpufft. Nach wenigen Zeilen ist klar, dass nicht der Sommer, dafür aber leider ein schönes Musik-Festival auf Norderney verschoben wird. Schade! Noch eine Härte, die uns Menschen diesen Sommer (erneut) trifft. Weg, dieses „Summertime & Easy-Gefühl“ auf einem Open Air-Konzert oder Festival. Keine Leichtigkeit bei Künstlerinnen und Künstler. Schwere bei den vielen Technikern und Helfer, die nun schon seit eineinhalb Jahren keine oder nur sehr, sehr wenige Jobs haben. Wie auch die Caterer und viele andere. Puh 😥 Not easy.

Man oh man, wo habe ich mich mit dieser Summertime-Idee nur reinmanövriert. Gar nicht so einfach, etwas Schönes und Leichtes zu finden.

SUMMERTIME SADNESS


Also kein „Summertime and the livin' is easy“ sondern Summertime Sadness? Und Melancholie bei 30°C im Schatten? Nee, bei 36°C und es wird noch heißer…


Die alte Katze der Vermieterin liegt neben mir. Momentan mein einziger Gesprächspartner. Alle anderen haben der Stadt den Rücken zugekehrt. Leben ihr „easy-living“ an irgendeinem Strand. Oder wandern durch abgelegene Berge. Die jede Abhängigkeit Meidenden cruisen mit ihren Campern durch die Gegend. Und treffen sich dann alle auf den angesagtesten Stellplätzen. Gemeinsam - statt einsam!?

MEIN HAUS AM SEE


Allein, allein - so fühl‘ ich mich. Denn sie ist weg, weg, weg (meine allerbeste Freundin) und alle anderen auch. Also echt viele. Und ich bin hier. Und träume von einem Haus am See. Sehe das tiefe Blau. Und Orangenbaumblätter, die auf dem Weg liegen…


JA! Fast so ist es doch. Gut, das Haus in dem ich wohne, liegt nicht am See. Und auf dem Weg liegen die Blätter vom Apfelbaum. Auch schön. Und einige Menschen, die nicht weggefahren sind, kommen vorbei. Und ich brauch nicht rauszugehen. Will ich auch (noch) nicht wirklich so richtig gerne...


Wir gestalten unser Summertime-Feeling selbst. Sonnenbrille auf. Sonnenmilch drauf. Eiswürfel ins Glas. Füße ins kühle Planschbecken. Einer macht „die perfekte Welle“. Und wir genießen den perfekten Tag. Lassen uns von ihm tragen. Und denken am besten gar nicht nach…“


Gemeinsam singen wir:

Jetzt ist Sommer, egal ob man schwitzt oder friert, Sommer ist, was in deinem Kopf passiert…"

Summertime and livin‘ is easy! Auch zuhause. Daheim ist das neue Lifestyle. Zu Hause ist da, wo die Freunde sind. Wo gelacht wird. Wo man sich sicher fühlt. Behütet. Und sich kleine Fluchten gönnt. In einen wunderschönen, hoffentlich niemals endenden lauen Sommerabend. Unterm Apfelbaum.



Text-Fragmente aus:

Summertime/Al Jarreau

Haus am See/Peter Fox

Perfekte Welle/Juli

Jetzt ist Sommer/Wise Guys


23 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wie geht es Dir?