• Christine Ubeda Cruz

Weihnachtsdeko eingemottet? Und Deine Vorsätze gleich mit?


Hast Du Dir für das neue Jahr hehre Ziele gesetzt? Dir etwas Besonderes vorgenommen? Vielleicht einer der Klassiker? Endlich vegan essen, mehr Sport machen, den Keller aufräumen? Und ab sofort immer nett und höflich sein - ausnahmslos immer!?


Und - hältst Du noch durch? Wenn ja - GRATULATION! Dann mach weiter und hör’ hier auf zu lesen. Du bist auf einem super-guten Weg! Hast schon 16* von 349 Tagen durchgehalten - wow!


Wenn nein - will heißen, Deine vegane Phase bestand aus knapp eineinhalb Tagen bevor Dich unverschämter Weise ein rosa gebratenes T-Bonesteak verführte, dann bist Du hier richtig! Falls Du Dir nicht vorgenommen hast, zukünftig keine Blogbeibträge mehr zu lesen. Was ich inniglich hoffe… Also, dass Du dir das nicht vorgenommen hast. Oh man, jetzt noch mal deutlich: Du ließt gerne! Sinnvolle und weniger sinnvolle Texte. Danke dafür.

Wirf deine Neujahrsvorsätze über Bord Tag!


Wieder so ein lustiger Feiertag. Der wird am 17. Januar 2022 begangen. Weltweit. Leider kein gesetzlicher Feiertag. Montag halt…!


Und - hast Du Deine Weihnachtsdeko schon eingemottet? Und die guten Vorsätze vom 1. Januar gleich mit?


Gut so! Mach Dich locker. Es lebt sich leichter mit weniger Gepäck… hat schon Silbermond vor vielen Jahren gesungen. Und mit weniger Vorhaben, Vorgaben und Zielen lebt es sich auch ganz gut. Als nüchterner Realist hast Du heute die Chance, ehrlich zu Dir zu sein! Vergiss Deine Vorsätze, vernichte Dein Vision-Board und lebe glücklich weiter. Oder justiere nach…


Sagen nicht alle ständig: Carpe Diem? Also, tu das doch! Genieße den Tag, nutze den Augenblick… oder so ähnlich.


Als wir letzte Woche mit ein paar Freundinnen auf den Jahreswechsel anstießen, kamen wir ins philosophieren. Auch über das Thema „Gute Vorsätze fürs neue Jahr“. Fröhlich war‘s, und laut. Bei leckerem Cremant und feinen Häppchen - selbstredend bio und mindestens vegetarisch 🤪, waren wir uns schnell einig: Gute Vorsätze für 2022 machen keinen Sinn! Wir fanden die Idee altmodisch. So richtig schön Retro. Aber nicht so, dass man sie unbedingt wiederholen muss. Ist ja nicht so angenehm wie Raclette essen…


Gute Vorsätze mögen funktioniert haben, als die Welt noch in ruhigeren Bahnen verlief. Aber derzeit? No Go! Wie soll man sich was vornehmen, wenn sich da draußen ständig alles ändert?

Vielleicht ein neuer Trend: KEINE Vorsätze, KEINE Ziele?


Wir waren uns schnell einig. Das Ziel, keinen Cremant mehr zu trinken, ist für uns schlicht und ergreifend unmöglich! Das geht nicht. Läuft vollkommen wider jegliche unserer Neigungen. Nancy versuchte noch ganz zaghaft den Vorschlag zu platzieren, wir könnten doch auf alkoholfrei umsteigen. Wenigstens ab und zu! Puh, das Geschrei hättest Du hören müssen… Ganz klar: Kein Vorhaben für 2022!


Dann hatten wir es von der idealen Bikini-Figur. Auch so ein Ziel von vielen Frauen. Mehr Cremant half, schnell zu einem eindeutigen Votum zu kommen: Haben wir schon! Wir haben eine Figur und einen Bikini! Mindestens einen. Basta!

Besser, höher, weiter…in 2022?


2022 - hast Du schon bemerkt, wie rund und harmonisch dieses Jahr sich sprechen lässt? Fühlt sich ganz weich, liebevoll und harmonisch an… - nur so ein komischer Gedanke, den Judith äußerte. Vielleicht ist da ja was dran?


Gabi brachte dann die Diskussion auf das Thema „Optimieren“. Da hätte doch jede von uns etwas, was wir im neuen Jahr besser machen könnten. Grübel, denk… was mit Cremant-getränkten Gehirnwindungen ganz schön anstrengend, aber lustig ist.


Nee, war die einhellige Meinung! Unser Leben ist schon ziemlich optimal. Wir übrigens auch! Und irgendwann ist Schluss: Wir haben in der Vergangenheit schon sooo viel optimiert.


Früher war das mal anders. Aber jetzt?

Die, die Kette rauchten haben das Qualmen schon lange hinter sich gelassen. Die Sonnen-Anbeterinnen lassen’s nun endlich auch. Zumindest im Winter. Das letzte Solarium in der Nähe hat zum Jahresende geschlossen. Die Haut wird es uns danken - vielleicht! Irgendwann mal. Gesund essen wir alle - natürlich! Detoxen tun wir eh. Machen Yoga oder Pilates. Und Mia spielt sogar noch Golf. Zusätzlich!


Umweltbewusst sind wir seit zwei Jahren auch. Zwar vollkommen ungeplant. Aber doch. In einem Flieger hat keine von uns gesessen. Gut für den CO2-Fußabdruck. Die Fahrt in die Firma entfällt - Homeoffice lässt grüßen. Und für die kurzen Strecken im eigenen Stadtteil gehen wir zu Fuß oder fahren mit dem Rad. Also deutlich mehr körperliche Bewegung und weniger Umweltbelastung. Ganz ohne großes Vorhaben zum Jahreswechsel.


Letztendlich entschieden wir, dass wir keine Neujahrsvorhaben brauchen. Doch dann sprudelten ein paar Wünsche in die Runde. Was wir mal gerne wieder tun würden. Beispiel gefällig: Einen Freundinnen-Einkaufsbummel. So mit Klamotten anprobieren, laut und kontrovers beratschlagen und Prosecco trinken. Und wahrscheinlich nix kaufen. Oder der Besuch eines Stadtteilfestes. In ein Konzert gehen - einfach so. In einer Kneipe sitzen und „fremde“ Leute gucken. Wir waren ganz beseelt, wie bescheiden wir sind. Mit unseren kleinen, eigentlich selbstverständlichen Wünschen. Die jetzt so besonders sind. Und irgendwie doch ein Vorhaben für 2022.


Hörst Du, wie 2022 klingt? Rund, harmonisch - ohne Widerhaken. Vielleicht ist das ja das große Vorhaben für das neue Jahr! Rund und harmonisch…


Ich wünsche Dir auf jeden Fall ein kugelrundes, harmonisches neues Jahr - mit oder ohne Vorhaben!




* abhängig davon, wann Du das hier liest…


49 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Verfolgt